Der „Acis“ - Entspannen. Erholen. Genießen.

Verehrte, liebe Gäste,

Tradition und Qualität – sie sind für uns Verpflichtung und Auftrag. Durch Schlüchtern, die alte Schul- und Kulturstadt im Kinzigtal, führte einst die Via Regia, die Königliche Straße, von Nordspanien über Frankreich, Deutschland und Polen bis hin nach Kiew. Und weit hinein in die Vergangenheit reicht auch die Geschichte des „Acis“. „Matjesbürn“ (Mädchenbrunnen?) nannten ihn unsere Vorfahren im Mittelalter. Doch der neulateinische Dichter Petrus Lotichius Secundus, als Peter Lotz 1528 in Niederzell geboren, ersetzte die volkstümliche Bezeichnung, der damaligen antikisierenden Mode folgend, durch „ Acis“, den geheimnisvollen Namen einer Waldnymphe in uralten mythischen Sagen. Schlüchterner sprechen manchmal auch davon, dass sie hinauf auf die „Platte“ gehen, wenn sie sich in unserem Waldgaststätte ein gepflegtes Bier genehmigen oder hier oben im grünen „Acis“-Idyll einfach ein bisschen ausspannen wollen.

Die Schlüchterner hängen an ihrem „Acis“. Erste schriftliche Unterlagen über ein Gasthaus gehen auf das Jahr 1828 zurück. Die erste schriftliche Konzession datiert aus dem Jahr 1867. Eine Zeichnung aus dem Jahr 1869 zeigt, wie man sich damals schon das Acis-Gelände als „Freizeitpark“ mit Rosenbeeten und unterschiedlichen Gebäuden vorstellen konnte.

Hier oben wurde 1910 der erste Fußballplatz in unserer Stadt gebaut, hier herauf kamen Generationen von Schülerinnen und Schülern, um ihre Abschlussfeste zu feiern, hier feierten Firmen und Kollegien, hier tagten Parteien, Verbände und Vereine, hier richtete der Magistrat die Weitzelfeste aus, und hier oben trafen sich Bürger in honorigen Stammtischen. Ja, der „Acis“ – von jeher eine erste Adresse. Unser Team knüpft an die große und gute Zeit des „Acis“ an. Mit neuen Ideen und zeitgemäßen gehobenen Standards in Küche, Service und familiengeprägter Atmosphäre. Für die ausgewogene regional-typische Esskultur stehen unsere Köche ein: Sie haben ihre Meisterschaft in ersten Häusern erworben, mit hoher Kreativität und mit einem ambitionierten Qualitätsanspruch.

Begünstigt wird unser Waldgaststätte von dem einmalig schönen Ambiente, der „Natur pur: Dem herrlichen Wald, der 3000 Quadratmeter großen Freizeit- und Festwiese der Stadt, der Kneippanlage, dem weitläufigen Spazierwegenetz, dem Barfuß-Erlebnispfad und dem naturgestalteten Wildgehege. „Natur zum Anfassen.“ So präsentiert Schlüchtern unseren „Acis“ im ganzen Land. Und zufrieden sind wir, wenn uns unsere Gäste bestätigen:


Der „Acis“ - ein ruhiges und erholsames Erlebnis in hektischer Zeit.

Der Acisbrunnen und seine neu eröffnete Waldgaststätte (von Gustav Hildebrand)

Download als PDF (Dateigrösse: 0,5MB)

von früher:

texttexttexttexttexttext

bis heute:

texttext